Modulare Versorgung

Im Zuge der Prozessoptimierung von Versorgungssytemen für Krankenhäuser hat sich die "Modulare Versorgung" seit Jahren bewährt. Im Rahmen der modularen Versorgung werden Arzneimittel, Medizinprodukte und Verbrauchsmaterialien stations- / schrank- / fach- und teilfachbezogen geliefert.

Die Belieferung erfolgt in spezielle Modulsysteme beim Kunden, in denen die Artikel über Artikelstammkärtchen fest definierten Lagerorten im Haus zugeordnet werden.

  • Modulare Versorgung
  • Modulare Versorgung
  • Modulare Versorgung
  • Modulare Versorgung

Die wirtschaftlichen Vorteile sind klar definiert:

  • Niedriges Preisniveau für Fertigarzneimittel über ein großes Einkaufsvolumen
  • Papierlose Anforderung von Arzneimitteln per Schnittstelle aus der MaWi des Krankenhauses oder über eigene Bestellsysteme der Apotheke.
  • Datenübertragung per E-Mail, FTP, o.ä.

Das entscheidende und wichtigste Argument der "Modularen Versorgung" liegt jedoch in der Entlastung des Pflegepersonals, wodurch die Pflegequalität deutlich erhöht werden kann und die Patienten mehr kostbare Zuwendung erhalten.

Weniger Zeit für das Management - mehr Zeit für die Menschen.